Die Königin der Diebe Die Königin der Diebe

Bayern, 1324: Am Tag vor ihrer Hochzeit fällt die Grafentochter Marijana dem gefürchteten Raubritter Robert Megling in die Hände, dem Mann, der angeblich versucht hat, den König zu ermorden. Als das für sie geforderte Lösegeld ausbleibt, schwebt Marijana in Lebensgefahr. Ihr einziger Trumpf: ihr Wissen über Sprengpulver, das Robert sich zunutze machen will.
Wie lange werden die Räuber ihr Leben schonen? Warum versuchen Marijanas Vater und ihr Bräutigam nicht, sie zu befreien? Und weshalb kehrt Robert von einer geheimen Mission nicht zurück?

Die Reliquien-JägerinDie Reliquien-Jägerin

1349. In Europa wütet die Pest. Juden werden verfolgt und ermordet. Auch Rebekka flieht aus ihrer Heimatstadt Rothenburg nach Prag. Unterwegs schließt sie sich dem Mönch Engelbert an, der für König Karl Reliquien jagt. Karl hält das Erscheinen der mutigen jungen Frau für ein göttliches Zeichen und betraut sie mit einer gefährlichen Mission: Gemeinsam mit Engelbert soll Rebekka die wertvollste Reliquie des Christentums suchen. Doch ein mächtiger Gegner, der das Geheimnis um Rebekkas Herkunft kennt, will dies um jeden Preis verhindern.

Dieses Buch ist auch auf Ungarisch erschienen unter dem Titel „Az ereklyevadász“.

Die HenkerinDie Tränen der Henkerin

Rottweil, 1332. Melisande und Wendel sind glücklich. Ihr Weinhandel läuft gut, und beide sind ganz vernarrt in ihre kleine Tochter. Doch über dem Glück liegen Schatten: Melisandes Schwiegervater setzt alles daran, die Ehe seines Sohns zu zerstören, und auf der Adlerburg lauert eine alte Feindin auf eine Gelegenheit, den Tod ihres Mannes zu rächen. Als Melisande auf einmal Gegenstände aus ihrer Vergangenheit findet, wird ihr dunkelstes Geheimnis offenbar: Sie war einst Henkerin. Ihr Mann wendet sich von ihr ab. Ihre Tochter wird entführt. Wer steckt dahinter? Um ihre Familie zu retten, muss Melisande es mit einem Gegner aufnehmen, der vor nichts zurückschreckt ...

Die HenkerinDie Henkerin

Esslingen, 1325: Melisande ist noch ein Kind, als ihre Familie in einem
Hinterhalt brutal gemeuchelt wird. Dass sie überlebt, verdankt sie allein
Raimund. Dem Henker. Er nimmt sie zu sich, gibt sie als seinen stummen Neffen aus, lehrt sie sogar sein Handwerk. Dennoch findet Melisandes verletzte Seele keine Ruhe, hat sie ihrer sterbenden Mutter doch eins versprochen: sie zu rächen.

Dieses Buch ist auch auf Russisch erschienen unter dem Titel „Macka“.


Arsen, Taubenmist und Hundeblut

Schönheitsbehandlungen im Mittelalter

Ein Feuerwerk für eine Königin

Sprengstoff im Mittelalter

Weihnachten im Mittelalter

Von Krippenspielen und Paradiesbäumen

Dichtung und Wahrheit

Wer braucht eigentlich mehr Fantasie? Schriftsteller oder Historiker und Archäologen?

Ein echter Traumjob

Wenn die Arbeit zugleich Urlaub ist

Abenteuer Recherche: Unser erster Einbruch

Was das Bücherschreiben spannend macht